Startseite

Letztens hab ich erfahren, dass selbst Altmeister Goethe erotische Gedichte schrieb. Nun will ich mir nicht wirklich anmaßen, mich mit ihm zu vergleichen. Aber nur für mich behalten wollte ich sie auch nicht. Wem ‘s nicht gefällt, der kann dies’ Fenster ja auch schnell wieder schliessen.


Feuchte Lust

Wenn deine Brüste auf mir gleiten

Wünscht ich die Zeit könnt stehen bleiben.

 

Drum Liebste lass doch meinen “Kleinen”

Zwischen deinen Beinen sanft verweilen.

 

Oder nehm’ ich - und das sollt’st du wissen -

Deinen Schoß als tolles Kissen?

 

Damit darauf dann meine Zünge

In feucht geword’ne Lust eindrünge.

 

Will Deine Brüste zärtlich reiben

Könnt ‘s immer wieder mit Dir treiben.

 

Lustvollstes Gefühl will ich Dir geben

Mach dir damit das Leben eben.

 

All das nur um dir zu zeigen:

Du sollst immer bei mir bleiben.

 

Und wenn dich packt nochmal die Gier

Gib mir ‘nen Kuss damit ich ‘s spür.


Dein Hintern ist so wunderschön,

Drum möcht so gern ich nackt dich sehn.


Aus deinen schamen Lippen möcht ich trinken und tief danach in dir versinken.


Klar kannst auch du mich gern erretten: Lass zärtlich nur mich an dir schlecken.


An deinem weichen Busen

zärtlich schmusen,

ist die schönste aller Musen.


Der Wunsch,

jetzt an dein’ behaarten Lippen,

sanft zu dippen,

läßt alles in mir irre ticken ...


Den süßen Pfirsich zu berühren ist mit das Schönste am Verführen.


Ob Pfirsich, ob Pflaume - durch all das wächst mein Baume.


I miss you.

I want to kiss you,

right in your face,

right on your breasts,

and between your legs.


Dich fühlen,

dich spüren,

zum Schluss dich dann ganz sanft verführen ...

 

Es ist so schön

- kannst du mir glauben –

sonst würd’ es nicht den Schlaf mir rauben.


 


Fortsetzung folgt......

Last update: 2006, 11th of September

CLOSE