Hallo Forum,

was bewegt mich heute? Die Rede des iranischen Präsidenten Ahmadinedschad vor der UNO am 24. Sep. 2010. Ich mag ihn einfach nicht. Der redet so viel dummes Zeug. Zum Beispiel hat er die Frage aufgeworfen, weshalb der Iran keine Atomprogramm haben darf. Ich persönlich finde die Frage schon absurd. Gut, die USA haben Kernwaffen und man vermutet, dass Israel schon lange Atomwaffen besitzt. Deswegen aber Sanktionen gegen Israel einführen? Das sind doch schliesslich die Guten. Und wo kommen wir hin, wenn für alle das gleich Recht gilt?

Was hat er noch gesagt? Das die USA hinter den Anschlägen in New York stecken. Das ist nun wirklich falsch und reine Verschwörungstheorie. Wenn man sich fragt, wem die Anschläge letztendlich genutzt haben, kommt man recht schnell dahinter, dass das völliger Quatsch ist (bitte jetzt wirklich selber nachdenken). Die amerikanischen Ölmultis und Waffenlieferanten haben da auf keinen Fall die Finger im Spiel.

Dann hat er noch behauptet, dass es nicht angemessen ist, für ca. 3.000 Tote bei den WorldTradeAnschlägen ein ganzes Volk in Sippenhaft zu nehmen. Das kann ich ja gar nicht nachvollziehen. Natürlich ist es richtig, ein fremdes Volk zu unterwerfen, unschuldige Männer, Frauen und Kinder zu töten, die Landschaft zu verwüsten. Und die tausenden toten US-Soldaten hatten wahrscheinlich keine Familie, die um sie trauerten. Ich würde sagen, dass war ein angemessener Gegenschlag und Ahmadinedschad redet Blödsinn. Da muss ich einfach unserem Außenminister zustimmen.

Ich wundere mich jedoch, dass die Iraker den Westen nicht lieben, wo wir ihnen doch Frieden und Glückseligkeit gebracht haben. Die Welt ist komisch. Dabei haben doch allein die USA zwischen 616 Mrd. bis 2 Billionen US-Dollar (Stand 2008, genaue Zahlen habe ich nicht rausbekommen) für die Befreiung des irakischen Volkes ausgegeben. Und nur Spinner würden behaupten, es wäre anders gegangen. Wie denn? Hätte man jedem Iraker (jeder Frau, jedem Kind, jedem Mann) einfach 21.281-70.407 Dollar schenken sollen? Gut, die Kosten wären die Gleichen und das Leid auf beiden Seiten deutlich geringer. Würden sie uns aber deshalb mit der gleichen Hingabe lieben, so wie sie es heute tun? Anderseits gab es schon Diktaturen, die sind wegen 100 Westmark Begrüssungsgeld den Bach runtergegangen. Das war aber was ganz anderes.

Dann wundert mich noch unsere Bundesregierung. Der Irakkrieg ist seit dem 01. September 2010 offiziell vorbei. Die Taliban sind besiegt. Demnach müsste die Welt doch sicherer sein. Warum werden dann schon wieder die Überwachungsmethoden in Deutschland verschärft? Wieso stehen wir so auf Rucksackkontrollen bei Mega-Events? Gut man kann eine kleine Bombe mit ins Stadion nehmen. Anderseits kann man aber auch mit einem Tanklaster in die Menschenmenge vor der Kontrollschranke fahren. Die Wirkung wäre viel schlimmer.

Wenn unserer Regierung uns beschützen will, so gibt es doch unzählig effektivere Bereiche. Bei Terror-Anschlägen sind in Deutschland (und den USA) in den letzten 9 Jahren meiner Erinnerung nach keine Menschen umgekommen. Dem Strassenverkehr sind in Deutschland allein 2009 4.152 Menschen zum Opfer gefallen. Ein Zwang zum Fahrtenschreiber und zugehöriger automatischen Auslesung der Geschwindigkeitsdaten an Unfallschwerpunkten gibt es trotzdem nicht. Wäre technisch sicherlich kein Problem. Wird aber nicht gemacht.

Das größe Sicherheitsproblem sind aus meiner Sicht doch unserer Kernkraftwerke. Ja klar, die sind die sichersten der Welt. Es reicht aber auch, wenn nur ein so Ding in die Luft fliegt (Terroranschlag, Wartungspersonal eingeschlafen o. ä.) und wir können alle nach Sibirien auswandern und uns dort eine neue Heimat aufbauen. Falls man 80 Mio. Ausländer dort aufnimmt. Wollen wir das wirklich? Billigstrom ist nicht alles. Ich rege mich immer über die Eintagsfliegen auf. Das sind selten dämliche Geschöpfe. Leben in den Tag hinein, sammeln keine Vorräte für harte Zeiten, keine Altersvorsorge und denken nicht an Morgen. Da sind wir natürlich viel besser. Wir haben eine Altersvorsorge und wenn ein Atomkraftwerk bei uns in die Luft fliegt, haben wir einen Plan B.

So, fehlt noch was? Haushaltspolitik. Eines meiner Lieblingsthemen. Dazu aber später.

Ja, ich weiss, die Thesen sind nicht neu. Aber einfach Schweigen kann und will ich nicht mehr. Und um mich allein vor das Bundeskanzleramt zu stellen und gepflegt ein paar Steine zu werfen, ist mir das Wetter heute zu schlecht. Von daher versuche ich mal, auf diese Weise die Welt zu retten. Vielleicht konnte ich ja jemanden mobilisieren, es mir gleich zu tun. Was hat uns die Revolution 1990 gelehrt? Wir sind das Volk.

Viele Grüße sendet
Bernd Jaguste (26.09.2010)


Hallo Forum,

noch ein kleiner Nachtrag zu meinem Artikel zur Rede des iranischen Präsidenten Ahmadinedschad vor der UNO. Auch wenn ich einige Argumente von ihm gut nachvollziehen kann, ist er aus meiner Sicht trotzdem kein Guter. In meinem Augen ist er ein Volksverhetzer und Kriegstreiber. Das ihn aber so viele Menschen dennoch folgen, sollte uns bedenklich stimmen. Wir (die westliche Welt) sind mit unserem überheblichen Getue über den Rest der Welt vielleicht nicht ganz unschuldig daran.

Viele Grüße sendet
Bernd Jaguste (16.10.2010)


Hier kann jede(r) etwas in mein Gästebuch schreiben.